Mimi erobert die (Regen)welt

Es war einmal ein kleines Mädchen, wir nennen es mal Lotte. Die zog mit ihren zwei (oh man, fast drei Jahren) aus, um die Welt im Alleingang zu erobern. Alles wollte sie wissen, jede Sache selbst ausprobieren und immer mit dabei sein. 

Eines Tages sah sie draußen den Regen, wie er den Boden unseres Neubaugebietes in Matsch verwandelte. Schnell lief sie hinaus, um dieses Phänomen zu untersuchen. Kann eine Regenpfütze voll Matsch ebenso viel Spaß machen wie eine auf gepflasterten Wegen? Oder sogar mehr? Kurz darauf war sie sich sicher: Der Regen ist toll- denn er platscht so schön, er gießt die Blumen, wenn sie durstig sind und die Pfützen sind, egal wo, klasse. 

Passend dazu fragte Frau Fadenschein nach einer neuen Runde Applizieren an. Mimi sollte die gute Maus sein, die mit Regenschirm und tierischem Begleiter die (Näh)welt unsicher macht. Da Lotte momentan total auf diese Motive und die verzierten (sie meint applizieren, aber verzieren wir mit Applikationen nicht auch?!) 

Also habe ich laut „hier“ gerufen und abends, wenn beide Kinder schlafen, angefangen Mimi zum Leben zu erwecken. 

Das erste Mal genähmalt, man sieht es an manchen Kräuselhaaren. Allerdings sehen meine Haare im Regen auch so aus, also passt es irgendwie ;)


Den rosamelierten Sweat habe ich aus der Stofftankstelle, die Borte von Michas Stoffecke und die wunderbare Applikation von Frau Fadenschein
Was sagte übrigens meine Tochter zu ihrem neuen Pulli? „Mama, ich wollte doch aber einen Hund dabeihaben. Machst du noch einen?“ Ohne Worte 😂

Ute, ich danke dir für dein anhaltendes Vertrauen und sage euch schon, dass Mimi bald im Schnee unterwegs ist 

One comment

  1. Frau Käferin says:

    Im Regen rumturnen ist immer gut! Man kann auch den Gummistiefel unter das Ende der Regenrinne halten und gucken, ab wann das Wasser über den Rand läuft 😜
    Süßer Pulli! Mir gefallen die Haare!
    Gruß Frau Käferin

Schreibe einen Kommentar