Was tun mit Papa’s Hose (Mareikes Idee)

Tja…

einmal gehört, ein kleines Bild gesehen und schon saß ich wieder an der Nähmaschine.
Beziehungsweise habe ich erst mal in dem Kleiderschrank von meinem Mann gewühlt. ;-)
Ich bin fündig geworden… Eine alte Jeans, zerschlissen und mit Löchern an Stellen, wo man keine Löcher in der Hose haben sollte :-D

Hm, aber worauf will ich hinaus…?

Eine Upcycling-Hose… Noch nie gehört??? Keine Angst, ich vorher auch nicht :-D
Die alten Sachen werden in neuer Kleidung wieder aufgewertet.
Also habe ich ganz schnell das altbekannte Schnittmuster, der Frida 2.0 rausgesucht und hopplahopp, auf Papas alte Jeans übertragen.

DSC_0264

Die Jeans war relativ leicht zu bearbeiten, weil der Stoff sich nicht zieht. Dadurch muss man aber auch mit mehr Nahtzugabe arbeiten, weil sie sonst ziemlich klein und eng ausfällt.
Aber weil diese Pumphose ein wenig langweilig aussieht, als Jeansteil, habe ich hinten zusätzlich mit Taschen gearbeitet.
Da ich kein Bügelvlies zur Hand hatte, musste ich mir was einfallen lassen.
DSC_0270
Weil mir die Taschen bloß aus Jersey zu weich waren, habe ich sie innen drin mit Jeansstoff verstärkt.
Originalgröße vom Schnittmuster auf den Jeansstoff und beim Jersey mit ca 0,7cm mehr arbeiten.
Da du es aber nicht einfach nur umklappen kannst, habe ich den Jersey eingeschnitten, um ihn dann festzustecken.
DSC_000002
Das wird dann erstmal mit einem Geradstich festgesteppt und dann kann es auch schon auf die gewünschte Stelle (am Po ;-) ) genäht werden.
DSC_0283

juhu… Bei meinem Glück kam am nächsten Tag das Bügelvlies (zu spät für die Hosentasche).
Aber dafür konnte ich noch Sterne applizieren und bloß dann nur noch mit einer Ziernaht feststeppen.
(applizieren kommt noch in einem weiteren Beitrag. ;-) )

Das Endergebnis gefällt mir ganz gut. Dem Träger auch.
DSC_0353
DSC_0351

Schreibe einen Kommentar